.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Die Entwicklung bis 2020
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 *** Das Äquinoktium 2016 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende ***
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2017: 1. Quartal *** 2. Quartal *** 3. Quartal ***

Bitte habt Geduld bis ich eure Mails beantworten kann, das kann dauern

Montag, 13. März 2017

Das Äquinoktium 2017

Der Frühlingsbeginn steht vor der Tür, eines der höchsten Feste der alten Naturreligion. Der exakte Wechsel der Sonne in den Widder markiert die Frühjahrs-Tag- und Nachtgleiche, der Winter ist vorüber, und die Sonne wird höhere Bahnen ziehen.

Der merkliche Umschwung der letzten Wochen ge- winnt an Fahrt, und wir ahnen, daß etwas Großes bevorsteht. Die Enthüllungen von Mißbrauch aller Art stehen direkt vor der Aufdeckung, von denen wir be- reits einen Einblick bekamen. Doch nicht nur in den USA werden Kinderhändlerringe hoch genommen, sondern die Spuren werden unweigerlich auch nach Europa führen. Es wird ein Jahr sein, das uns viel- fältige Ent-Täuschung bringen wird, von bisherigen Annahmen und falschen Glaubenssätzen über Per- sonen, die offiziell sehr geehrt sind.

So wird die Wahrheit uns zwar desillusionieren, aber den Weg frei machen für eine klare Sicht auf die Be- strebungen der ach so wohlmeinenden Elite, weil dann erst können wir die Entscheidungen treffen, die absolut vonnöten sind – aber die Zeit dafür wird sehr, sehr knapp.

Aufgrund der Brisanz veröffentliche ich diesen Abo-Artikel ganz. 
Die Abonnenten bitte ich um Verständnis, daß ich ihn diesmal nicht versende.

Unsere Situation brauche ich nicht nochmal ausführlich darstellen, ihr wißt sicher, daß es jetzt darauf ankommt. Eine linksverdrehte Marionettenregierung hat teils kriminellen Zuwanderern erlaubt, bei uns nicht nur Zuflucht zu finden und bessere Versorgung zu bekommen als wir, sie läßt auch viele Gewalttaten dieser Migranten medial verschwinden, und ist selbst jetzt nicht bereit, einen Einwanderungsstopp in Erwägung zu ziehen. Sie hat praktisch ein Trojanisches Pferd ins Land gelassen, wissend um die Problematik, und argumentiert mit süßlichen Reden, daß man ja helfen müsse.

Natürlich muß man Flüchtlingen helfen, aber kontrolliert nur Flüchtlingen! Und wenn Nordafrika seine Gefängnisse übers Mittelmeer entsorgt – was mit Ghaddafi nicht möglich gewesen wäre – brauchen wir uns nicht wundern, wenn diese Länder die Abgeschobenen nicht zurück haben wollen. Die 'Lösungen' der Regierung sind keine, sondern schlicht Symptombehandlung, genau wie in der Medizin. Denn kämen tatsächliche Lösungen, wird die bisherige Lobby nicht mitver- dienen können.

Das ganze Prinzip beruht auf Gier, und diese ist die Folge von mangelnder emotionaler Versorgung der Kinder von Müttern – und einmal darf geraten werden, warum es immer mehr Kinderkrippen für die Kleinsten gibt. Argumentiert wird hier mit dem Zwang, mit- verdienen zu müssen, aber auch das wurde über lange Zeit vorbe- reitet. Alles läuft nach Plan, wie der Nachtwächter sagt.

Wirkliche Veränderung braucht das Herangehen an die Ursachen, in allen Bereichen. Dazu gehört der unbedingte Schutz von Kin- dern und Familien, genauso wie das Einstellen der Lieferungen von Waffen, aber auch die Rücknahme der Erlaubnis an die Alli- ierten, hier noch Armeebasen zu betreiben. Gerade wir Deutschen müssen aufwachen und Friedensverträge einfordern, weil wir uns ja immer noch in der Endlosschleife des WW1 befinden. Und nur wir haben es in der Hand...

In den letzten Tagen hatte ich mit einer kleinen Gruppe Ursachenforschung betrieben, warum wir Deutschen denn immer wieder in die gleichen Fallen laufen. Zum Einen stehen uns be- stimmte Eigenschaften im Wege, wie Gutgläubigkeit bis Naivität, eine mangelnde Auseinan- dersetzung mit Hintergründen (aufgrund falscher Information und verdrehter Geschichtsschrei- bung), zu großes Obrigkeitsvertrauen, auch werden wir ja ständig mit Haarpwellen und Chem- trails geschädigt. Zum Anderen habe ich die karmischen Belastungen des Kaiserreich-Radix genauer angesehen. Dann habe ich angefragt, mich mit unserem Volks-Erzengel verbinden zu können – übrigens ein so unglaublich liebevolles Wesen, das wahre Herzensmacht ausstrahlt, was einem glatt die Sprache verschlägt – und ihn gebeten, mir die Ursachen des deutschen Dilemmas zu zeigen. Folgendes Bild habe ich bekommen:

Die Volks-Erzengel im Goetheanum

Es wurde mir ein König /Fürst gezeigt, der in Gewissensnöten war, weil er von einem anderen Herrscher (Hunnen? Römer?) zu einem Eid gezwungen wurde. Da ging es um Bündnistreue und sich der neuen Religion zu unterwerfen (Christentum). Dies aber war ein Verrat an seinem Volk, und der Eid war gegen die göttlichen Gesetzmäßigkeiten, weil der Eid gegenüber dem Volk ja Vorrang hat. In damaligen Zeiten (gefühlt 3.-4. Jahrhundert, kann aber auch früher oder später sein) galt es als höchstes Vergehen, einen Eid zu mißachten. Er hat sich damit selbst entwürdigt, das Volk mußte sich anpassen, es wurden tiefe Ängste gesetzt, wer zuwider han- delte und dem alten Glauben anhing wurde verurteilt und konnte wählen zwischen Tod oder Vertreibung.

Wobei Vertreibung auch ein fast sicheres Todesurteil war, denn die alten Stämme nahmen nicht so gern Fremde auf. Das Bild zeigt deutlich, daß der springende Punkt ein falscher Eid an die falschen Herren war. Entsprechende Begebenheiten finden sich in der Historie, und zwar mehr- mals. Das Volk wurde verraten, indem sich der König /Fürst den falschen Herren andiente bzw. es mußte. Und wenn wir in die jüngere Geschichte schauen, sehen wir, daß dieses Thema im- mer wieder auftaucht.

Es geht also um die falsche Bündnistreue,
die den Deutschen immer wieder zum Verhängnis wurde!

Die Schlußfolgerung wäre, daß wir uns von allen Bündnissen lösen müßten, die dem Volk nicht gut tun – welche dürfte klar sein – außerdem wäre kollektiv wichtig, daß wir sämtliche Eide, die wir jemals (in allen Leben) gegeben haben, für null und nichtig erklären (stehend und laut). Der Lernprozeß wird sein, eigenständig, souverän und militärisch neutral zu werden. Das ist im Prin- zip nichts Neues, mir ging es nur darum, die Ursache deutlich zu machen. Denn nur, wenn wir die Ursachen anpacken und uns diesmal anders verhalten, werden wir dieses Schicksal los!

GSP = Gruppenschicksalspunkt, GZ = Galaktisches Zentrum, HS = Halbsumme
Äquinoktium 20.03.2017
Dieses Horoskop gilt für das kommende Jahr – von Frühlingspunkt 20.03.17-18 – und wird weiß Gott nicht einfach, sondern unsere größte Herausforderung. Es geht um uns, das Volk (Krebs-AC), und es wäre von Vorteil, sich auf diese beiden Kräfte zu stützen: 1. darauf, unser inneres Feuer zu bewahren, nicht nur persönlich, sondern kollektiv, also eine Art inneres Volksfeuer (Vesta am AC), und es ist natürlich ein Feuer der Herzen gemeint, das uns die nötige Kraft gibt, wenn wir es entzünden. 2. haben wir die Kraft der Gerechtigkeit, und auch hier geht es um göttliche Gerechtigkeit (Varuna in 1), beide Kräfte sollen in uns 'brennen'. Da gibt es dieses Jahr eine Besonderheit, Varuna läuft auf 28° Krebs (GSP Mars-Pluto), da wird die göttliche Gerechtigkeit mit Gewalt angegriffen – im negativen Fall; auf der positiven Seite wird zB in der US-Justiz jetzt aufgeräumt, das wäre auch bei uns nötig. Das Thema ist unse- re ewige Anpassung (Mond in 6), und da ha- ben wir fürs ganze Jahr Dämpfer zu erwarten (Saturn Konj. Mond), d.h. wir werden mit die- ser Anpassung herausgefordert, weil sie uns nämlich nicht mehr hilft. Wir werden wahr- scheinlich jetzt sehr bald in den Strudel der Ereignisse gerissen (Mond-Saturn auf GZ), und zwar genau ab dem Equinox 20.03.

Denn es ist nicht einfach 'nur' die Unterdrückung von anderen (Saturn H7), das ist komplizierter. Zum Einen sind die Enthüllungen über Pädogate zu erwarten, der Kindesmißbrauch der auch bei uns versteckt stattfindet (Skorpion in 5 eingeschlossen), das macht den Unterdrückern viel Angst, daß es herauskommt – doch es kommt heraus, denn es erscheint als Bild der Gewalt in unserem Bewußtsein (Pluto am DC). Zum Anderen besteht immer noch die Möglichkeit, daß es eine heftige Auseinandersetzung mit IS-Elementen (die sich verborgen halten) bei uns gibt. Dafür sprechen die sich aufbauschenden Konflikte mit der Türkei, daß dadurch vielleicht eine Eskalation herbeigeführt wird. Die Warnung ist ernst zu nehmen, deshalb bereitet euch gut vor!

Es wird nötig sein, aus der Ohnmacht rauszugehen, hinein in die Selbst-Ermächtigung, als Lösung des Pluto-Themas, mit dem wir auf jeden Fall konfrontiert werden. Fahren wir nicht endlich die notwendigen Schutzmaßnahmen für die Kinder auf, aber auch den Grenzschutz für das Volk, und setzen der Regierung nicht Grenzen, DANN WAR'S DAS.

Wir haben noch keinen Trump, der hier aufräumt – obwohl ich sicher bin, daß Christoph Hörstel es tun würde, käme die Deutsche Mitte an die Macht (und bitte keine Kommentare mehr gegen Hörstel, weil da ist niemand anders, der etwas verändern will) – und solange werden die Eliten von hier aus in Europa weitermachen. Es ist offensichtlich, daß die Regierung noch mit dem Tiefen US-Staat zusammenarbeitet, anstatt zu jubeln und die Gelegenheit zu ergreifen, es Trump gleich zu tun. Wenn es jedoch einen IS-Angriff hier gibt, dann können Regierung und die Medien einpacken.

Die saturnische Begegnung hat also den Pluto im Rucksack, somit ist es eine verdeckte Sa- turn-Pluto Konjunktion auf dem Mond, und das hat schon etwas Auswegloses für uns: wir wer- den in eine Art Enge getrieben, aus dem es kaum Entrinnen gibt. Es ist eben DIE Herausfor- derung, jetzt endlich Verantwortung für uns zu übernehmen, und ein unglaublicher Verrat am Volk, wie es ihn noch nie gab (Pholus + Ixion auf Mond-Saturn). Ebenso wird damit die Schöp- fung infrage gestellt, oder besser mit Füßen getreten (alle Konj. Quaoar).

Es ist nicht damit zu rechnen, daß der Schütze in 6 gute Bedingungen anzeigt, denn diese werden schlagartig in ihr Gegenteil verkehrt (Uranus Opp. + Pluto Qu. Jupiter H6). Jupiter ist hier außerstande, als Wohltäter aufzutreten, denn er hat Mond-Saturn im Rucksack, und damit auch den Pluto. All das schleppt er nach 4, in unsere Heimat, und es würde uns im Innersten treffen. Doch dürfte das Militär eingreifen, soweit vorhanden, und auch Hilfe aus dem Ausland ist möglich (Uranus H8 + H9 Qu. Pluto). Vielleicht wurde ja deshalb die US-Army aufgestockt, und nicht wegen Russland... das wird sich zeigen. Es sollte jedoch klar sein: wenn es zu IS- Angriffen kommt, dann ist dem nicht mit Panzern beizukommen, sondern das werden lang- wierige Häuserkämpfe. Letztendlich werden wir dennoch Glück im Unglück haben (mit Jupiter direkt ab 10.06.).

Die Regierung ist schwach, und könnte sich ins Ausland verkrümeln (Neptun H10 in 9), wenn man sie läßt. Sie könnten aber auch von dort zurückgeschickt werden, mit einigem Streit (Uranus H9 Konj. Eris holt Neptun nach 10).

Der Effekt wird sein, daß die Grenzen, die Ernährung und die Kommunikation sehr plötzlich an Bedeutung gewinnen, ebenso wie das Leben selbst (Sonne H2 + H3 in 10). Wir werden um unsere Freiheit kämpfen müssen (Mars H11 in 11), aber es ist auch angezeigt, daß eine große Bereini- gung stattfinden wird (Merkur in HS Mars-Neptun), im Land genauso wie in der Regierung. Dies währt jedoch noch bis ins nächste Jahr, wenn Saturn in den Steinbock wechselt und mit den Regierungen aufräumt – denn es sind ja auch andere EU-Staaten betrof- fen. Also bereitet euch gut vor, und vor allem: hütet euer Herzensfeuer.

©
http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/03/das-aquinoktium-2017.html
*
Es ist an der Zeit, die wahren Nachrichten zu unterstützen - Danke!

Diese Mail erreichte mich grade:
Liebe Osira,
http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2017/03/der-honigmann-zeigt-traugott-ickeroth.html
in diesem Vortrag von Traugott Ickeroth, dessen Informationsarbeit ich sehr schätze,
spricht er am Ende des Vortrags ab ca. 1:40 min. auch an, daß er in einer kleinen Gruppe
Aufstellungsarbeit macht, und zwar haben sie Länder aufgestellt. Er selbst stand dabei
für Deutschland und sah sich in gebückter Haltung wie festgebunden und merkte dann, daß 20 andere ebenso da standen und auf ihn schauten. Übersetzt: Alle anderen Länder warten nur darauf, daß wir etwas tun. Es sind wir -die Deutschen- die den Stein ins Rollen bringen müssen.
Das was Du ja auch immer wieder schreibst.
Daher meine Anfrage oder Anregung:
Evtl. einen Aufruf an die Aufsteller rauszugeben, welche sich berufen fühlen, hier etwas zu tun. Und ich plädiere hier dazu, auch die Lösung dazu zu stellen und wirklich achtsam zu arbeiten.
Ich bin hier unten im Raum Stuttgart-Bodensee und habe deinem Aufruf Folge geleistet und
den Neckar und die kleineren Zuflüsse mit C 200 Reisblüte zu beschenken und so war eben
der Impuls, ob wir über die Aufstellungsarbeit (wenn viele das gleiche tun) evtl. etwas be-
wirken können.
Mein Dank für Deine Arbeit möchte ich an dieser Stelle auch aussprechen.

HERZLICHsT
Ingrid