.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Die Entwicklung bis 2020
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 *** Das Äquinoktium 2016 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2017: 1. Quartal *** 2. Quartal *** 3. Quartal *** 4. Quartal ***

Freitag, 10. Juni 2016

Die Sommersonnenwende 2016

Die alte Welt hat Risse bekommen und wird brüchig. Die bisherigen Strukturen funktionieren kaum noch, das Recht wurde ausgehebelt, die Sozialleistungen ausgehöhlt und in andere Kanäle gelenkt. Unser Kapital wird andauernd vernichtet – und das Volk steht still und schweiget.
Mittsommer - Värmland - Schweden
So können wir förmlich zusehen, wie die alte Welt zerbricht, langsam aber stetig fällt sie zurück in ihre so unbewußte Daseinsvergessenheit, nichts mehr realisierend, und doch inkonsequent. Denn immer wieder bäumt sie sich auf, will uns ihre Anwesenheit bemerken lassen, auf daß wir ihr nochmal huldigen, wie sie es gewöhnt war. Doch mehr und mehr Menschen wenden sich von ihr ab, tief enttäuscht und ausgehungert nach wahrem Frieden. Mit wie vielen Generationen hat sie schon so gespielt, und sie jedesmal verlieren lassen?

Doch der Teil von uns, der seine Sicherheit aus der alten Welt bezogen hat, ist noch ängstlich und traut sich kaum loszulassen. Und doch gilt es, diesen Sprung zu wagen – genauso, wie wir als Kind laufen lernten. Die Liebe und Neugier auf die Neue Welt werden schließlich den Sieg erringen.


Die Neue Zeit bricht nun definitiv an, und wir befinden uns in einer leicht dramatischen Phase des  Übergangs. Solche Zeiten sind meist kataklysmisch, so wie eine Geburt. Doch viele Seelen diesseits und jenseits des Planeten arbeiten ständig daran, daß der Übergang sanfter ausfällt, als er prophezeit wurde. Ein bißchen Drama ist nur allzu menschlich, besonders unter den laufenden Bedingungen. Aber hauptsächlich deshalb, weil wir von Psychopathen gesteuert werden, die in ihrer Wut über das Mißlingen ihrer Pläne wohl um sich schlagen, aber auch Fehler machen.

Wenn man das politische Geschehen verfolgt, wird klar, daß unsere Regierung nicht im mindesten an einer Aussöhnung mit Russland interessiert ist. Und wenn doch, einige Abgeordnete bestimmt, dann dürfen sie nichts in dieser Richtung unternehmen – nur auf ganz kleinem Niveau, wie die Gespräche in im Deutsch-Russischen Forum. Ist klar, weil die BRD als Firmen-GmbH eingetragen ist, und Firmenchef ist die US-Führung. Die Firma in Berlin macht nun unmißverständlich klar, welche Richtung sie einzuschlagen gedenkt: die deutsche Militärdoktrin wurde dahingehend geändert, Russland nicht mehr als Partner, sondern in einer Reihe mit dem IS zu sehen! Und wenn wir einen Krieg verhindern wollen, dann wäre das Volk nun aufgerufen, ebenso unmißverständlich seine Meinung kundzutun. Demos und Petitionen werden nicht ernst genommen, sondern da sollten schon Massen in Berlin auftauchen, und das möglichst sehr bald.

Die Franzosen sind da etwas weiter, sie planen nun wirklich den Generalstreik – zur Fußball-EM – und ich schätze, das dürfte ansteckend wirken, wobei es auch nötig wird, daß sich ganz Europa gegen die Willkür erhebt. Diese Nachricht ist äußerst wichtig:
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/06/08/ein-dramatischer-aufruf-aus-frankreich/

Wir sind nun jedoch auf einer Zeitlinie, wo direkt vor uns die Weichen gestellt werden müssen, das wird im großen Planeten-Kreuz sichtbar. Es ist wie eine Kreuzung, an der wir stehen, wo wir die Wahl haben – und unsere Entscheidung wird den weiteren kollektiven Prozeß formen. Doch so oder so wird die alte Welt gehen müssen, um dem Neuen Platz zu machen. Es fragt sich nur, auf welche Weise das geschieht.

Auf mehreren Ebenen wird an der Neuen Welt gebastelt, da gibt es:
  • die Pläne der Eliten, die fast unmerklich die Schlinge um den Hals der Freiheit immer enger ziehen
  • die Resistance Movement, kurz RM, eine Cooperation mit positiven ET's (s. transinformation.net)
  • die Drachen-Familien Chinas, sehr einflußreich, besonders die White Dragons (s. B. Fulford)
wobei letztere ein starkes Interesse an der Neuordnung des Finanzsystems haben, auch im Sinne der angestrebten globalen Armutsbekämpfung. Es ist also vieles in Vorbereitung, doch dürfen wir uns nicht allein auf ihren Erfolg verlassen, sondern wir können sie unterstützen.

In einem früheren Artikel über die Rechtschreibreform und der schleichenden Zerstörung der Sprachbedeutung schrieb ich am Ende, daß die Menschheit eine ungeheure Kraft entwickeln könnte, wenn wir alle ein Lied der Freiheit in der jeweiligen Sprache singen würden. Es sind die hohen Schwingungen des Gesangs, wenn wir gemeinsam mit Liebe und Inbrunst sängen, die uns dann schnell in die Freiheit katapultieren würden. Deshalb war ich auch sehr angetan, was in Paris passierte: weil eine Demo verboten wurde, solidarisierte sich ein Dirigent des Opernorchesters, und ließ sein Orchester und den Chor mitten auf dem Platz in der Demo spielen: den Gefangenenchor aus „Nabucco“. Es dürfte nicht allzu schwer sein, diese Idee weltweit zu verbreiten!
https://revealthetruth.net/2016/05/31/nuit-debout-chor-der-gefangenen-aus-nabucco-in-paris/

In diesem Zusammenhang empfehle ich den vielleicht vergessenen, doch
außergewöhnlichen und hoch ausgezeichneten SF-Roman „Meistersänger“ von Orson Scott Card – eine Geschichte über die Herrschaft im Universum, und über die Macht des Gesangs.

Es wäre hilfreich und konstruktiv, wenn wir unsere Angst liebevoll beruhigen. Damit entziehen wir den Lichtlosen ihre Nahrung und Versicherung, uns in Schach halten zu können. Es gibt keine Sicherheit im alten Sinne mehr, weder für sie, noch für uns. Das trügerisch gewordene Konzept der Versicherungen wurde unterhöhlt und verspielt, indem mit den Versicherungsbeiträgen an der Börse spekuliert wurde. Es wird in dem Moment nicht mehr funktionieren, wenn die Credit Default Swaps crashen, und keine Versicherung mehr auszahlen kann. Aber dies sind nur äußere Bilder für eine Menge im System, was längst verfault ist.

In der kommenden Zeit wird es von Wichtigkeit sein, daß wir unsere Sicherheit aus uns selbst beziehen. Konkret gesagt, aus der Ausgewogenheit unserer Herzensmitte. Dazu ist es unabdingbar nötig, mit allen und jedem Frieden zu schließen, der mal unseren Zorn erregt hat. Dies gilt in erster Linie für die Familie, oder andere Personen, die uns nahe standen. Oftmals spielen sie nur die herausfordernde Rolle in unserem Seelenplan, und wir können gar nicht beurteilen, was sie selbst noch tragen und zu lösen haben.

Frieden schließen bedeutet nicht, Wut, Angst und Schmerz zu unterdrücken, sondern im Gegenteil sie lebendig sein lassen, und liebevoll anzunehmen. Damit übernehmen wir Verantwortung für unsere Gefühle, und lasten sie nicht jemand anderen an. Wenn wir aus der Perspektive des Herzens schauen, sind wir mit der kosmischen Wahrheit im Kontakt, weil das Herzchakra mit allen Dimensionen verbunden ist. Deshalb ist auch das Herzwissen so unendlich viel größer und weiser, als es der Verstand jemals sein könnte. Diesen Schritt zu tun, zu unserem inneren Frieden, wird die Blaupause für den äußeren Frieden sein. Denn Frieden ist nicht etwas, was Politiker beschließen können, sondern wir erschaffen ihn selbst: erst in uns, und damit im Außen.

Sicher wird dauernd versucht, uns davon abzulenken, aber wir brauchen dieses Spiel nur zu durchschauen. All die Trennungs- und Spaltungsversuche, die uns auf allen Ebenen begegnen, dienen ja nur den Eliten, uns im Unfrieden zu halten. WIR SPIELEN DA NICHT MEHR MIT! Unser Frieden im Herzen ist der Schlüssel, ihn im Außen wahr werden zu lassen.

GZ = Galaktisches Zentrum, SP = Spiegelpunkt
Sommersonnenwende
Die Sommersonnenwende ist am 21. Juni um 0h34 MESZ, nur wenige Stunden nach Vollmond. Sie erhält dadurch mehr Gewicht: hier wird der letzte Neumond zur Blüte gebracht, der das große Kreuz schon in sich trug, in einer ganz speziellen Weise. Damit wird das Neu- und Vollmondthema für das kommende Vierteljahr an Bedeutung gewinnen, und die Sonnenwende ist das herausragende Thema. Denn die Wahrheit will jetzt konkret werden (Fische-AC, Neptun in 1), und dort wo die Wahrheit nicht gehört werden will, dürfte der Himmel Tränenströme vergießen, was ja auch schon geschehen ist. An manchen Orten kann es sehr feucht werden, bis Land-unter (Neptun in 1), während es woanders wieder zu trocken sein kann (Steinbock-Mond), auch Erdrutsche sind möglich (Neptun Qu. Saturn), sowie Schiffsuntergänge. Unsere Freiheit kann ebenso den Bach runtergehen (Saturn H11 Qu. Neptun), und sie wird gesellschaftlich unterdrückt (Pluto in 11), wobei der Druck von den Banken kommt (Skorpion in 8). Das 2. Thema ist unsere Handlungsenergie und Durchsetzung, an die wir schwer herankommen (Widder eingeschlossen in 1), weil sie sich scheinbar im Besitz anderer befindet (Mars in 8), und wir diese Kraft wohl längst abgegeben haben. Es ist aber auch unsere Verteidigungskraft, die unter fremdem Befehl steht – und hier müssen wir uns ernsthaft fragen, ob wir denn derartig 'entkräftet' überhaupt noch agieren können. Eher nein. Nur ist dieser Zustand grottengefährlich geworden, seit die Bundeswehr im Baltikum stationiert ist, direkt an Russlands Grenze, und wir müssen ganz klar sehen, daß die BRD-Firma uns geradewegs in einen Krieg hineinsteuert – auch wenn sie das beschwichtigend verneint.

An anderer Stelle habe ich das Saturn-Neptun Quadrat ausführlich beleuchtet, welches 'die falsche Größe', die falschen Regierungsstrukturen beseitigt und zusammenbrechen läßt. Mit eingebunden in das große Kreuz (rote Aspekte) ist Jupiter, es bricht also eine falsche Riesengröße zusammen. Das ist einmal sicher das aufgeblähte Finanzsystem, aber auch alles was unsere Freiheit einschränkt (Steinbock in 11). Der vierte im Bunde ist Merkur, und da sehen wir, daß die Regierung uns klein halten will, sozusagen im Kokon gefangen (Saturn Opp. Merkur). Das betrifft die Kommunikation und Medien, also mehr Kontrolle (Merkur H3 in 3), aber auch das Volk (Merkur H4) und andere kooperationswillige Partner (Merkur H7). Dabei sollten wir nun klug und intelligent vorgehen (Jupiter Qu. Merkur), und unbedingt auf unsere innere Wahrheit hören (Neptun Qu. Merkur).

Im Bereich der Regierung tobt der Verrat (Ixion in 10), an unserem göttlichen Funken (Quaoar), und dies ist nun die große Herausforderung (Pholus), uns aus dem Kokon zu häuten, die Hemmungen abzustreifen, auch wenn wir dabei durch einen Sturm gehen – innerlich wie äußerlich (Quaoar, Ixion + Pholus Konj. GZ). Wir haben sogar die Möglichkeit, dabei unsere Kreativität und Leichtigkeit zurückzugewinnen (Chariklo Konj. Mond). Um gut durch diesen Sturm zu kommen, ist es unerläßlich, daß wir in unserer Herzensliebe verankert sind, sowie im Gottvertrauen – aber auch beherzt handeln, wenn es nötig ist!

Unsere Souveränität sollte uns am Herzen liegen, es ist Rückbesinnung auf unser deutsches Volkswesen angesagt (Sonne in 4), mitsamt dem werbungs-mißbrauchten Spruch 'wir sind es uns wert' (Venus in 4). Denn es geht auch konkret um unsere Werte – geistig-ethisch und materiell (Venus H2), und die meisten Völker warten doch nur darauf, daß wir 'in die Puschen' kommen, wir haben ihren Segen (Venus Mitherrin 7). Ich wiederhole auch gerne, daß das deutsche Volk es in der Hand hat, über Friedensverträge die Kriege zu beenden – und hier haben wir ins Handeln zu kommen (Widder in 1)!



Aber, es ist nicht nur das große Kreuz, das wirkt, sondern über den Spiegelpunkt 0° Steinbock kommt nun richtig 'krasser Dampf' dazu: wir befinden uns in einer Zwangslage, der Fremdbestimmung von außen (Pluto SP Saturn in 9), das ist der Moses-Aspekt, wie die ägyptische Gefangenschaft. Natürlich ist es unsere Aufgabe, in die Selbstbestimmung zu kommen, und dazu müßten wir uns der Fremdbestimmung gegenüber deutlich abgrenzen (Saturn in 9) – das ist unsere Verantwortung und Verpflichtung! Den Mut haben, NEIN zu sagen, zu allem was wir nicht wollen.

Pluto steht aber nicht alleine da, sondern hat das Quadrat zum Uranus im Schlepptau, und wenn wir Uranus mit spiegeln, landet er auf Neptun / AC. Das bedeutet, es könnte Chaos ausbrechen – doch scheint das notwendig zu sein, damit die alte Ordnung zerstört wird – jedenfalls soweit sie nicht den kosmischen Gesetzen entspricht, und das ist eine Menge. Diese beiden Spiegelpunkte sind mehr oder weniger seit Herbst /Winter am wirken, aber jetzt wird Neptun-Saturn genau, und der Aspekt hält sich bis September. Es wirkt so, als wenn sich das Uranus-Pluto-Quadrat auf das Neptun-Saturn-Quadrat legt, alles angefeuert von Jupiter – und ich kann mich nicht entsinnen, wann das schon mal vorgekommen ist.

Wir sollten damit rechnen, daß sich der Zusammenbruch in diesem Quartal ereignet, und eingeleitet wird er womöglich, wenn der Mars das große Kreuz erreicht, er also über Saturn läuft, das ist Ende August. Dies betrifft aber nicht nur uns, sondern ist global wirksam, wegen der 'Zangenwirkung' der beiden Spiegelpunkte, die ich früher schon beschrieb.

Damit brechen dann auch alle Unvereinbarkeiten auf (Uranus SP-Qu. Saturn), also alles was Freiheit behindert, nur könnten auch leider sehr schwere (Eisenbahn-) Unglücke geschehen. Falls die Franzosen ihren Generalstreik durchsetzen, können Verkehr und Transport lahmgelegt werden (Pluto SP Saturn Opp. Merkur), und das dürfte dann Kreise in Europa ziehen. Wir werden da mit hineingezogen, und dadurch praktisch gezwungen, uns damit auseinander zu setzen (Mond SP MC = Pluto SP Saturn). All das korrespondiert auch mit dem GZ, und dort steht der Mond vom Kaiserreich-Radix – es ist unsere große Herausforderung und vielleicht einmalige Chance, uns endlich der Fremdherrschaft zu entledigen.

Parallel dürfte auch viel Missbrauch zutage gefördert werden (Mars im Skorpion Opp. Sedna auf Algol), und zwar der schlimmsten Sorte. Doch erwachen nun auch starke wie streitbare Kräfte der Göttin (Ceres Konj. Eris im Widder), die sich plötzlich und sehr real zeigen könnten (Ceres Konj. Uranus in 1), und vielleicht sogar große Verschiebungen einleiten (Qu. Pluto). Wir werden sehen. Das Ziel wird die glückliche Befreiung sein, auch von falschen Glaubensmustern (Jupiter H9 + 10 SP-Opp. Uranus), und ein freudiges Wiederanknüpfen mit allen, die in Zukunft cooperieren wollen (Jupiter Konj. Nordknoten in 7). Packen wir's an!