.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Bereinigung: Die Urwunde *** Die Kapitulation *** Donald Trump ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2020: 1. Quartal *** 2. Quartal *** 3. Quartal *** 4. Quartal ***
Vorschau 2021: 1. Quartal ***

Montag, 8. Februar 2021

Der große Knockdown des Transatlantischen Imperiums Teil 5

von Diogenes Lampe, Freitag, 05.02.2021


Das Folgende besteht, wie immer, nur aus der Weltansicht des Diogenes Lampe, die, richtig zu beurteilen, dem kriti- schen Leser ganz überlassen bleiben muss, welcher hoffent- lich nichts für bare Münze nimmt, was er nicht selbst geprüft hat.

Die Weltfinanz-Pandemie als Einstieg in weströmische Bürgerkriegsszenarien?

Dass in China korrupte Globalisten - ich weiß, eine Tautolo- gie - gefährlich leben, hat sich inzwischen weltweit herum- gesprochen. Gerade wurde wieder einer hingerichtet. Doch es geht nun auch den im Globalismus vereinten Milliardären und Billionären des jüdisch-christlichen Abend- und Morgen- landes an den Kragen. Ob die so klassisch enden werden, wie ihre Mafiafreunde im Reich der Mitte, ist sicher noch nicht in jedem Fall entschieden. Das richtet sich wohl da, wo die Todesstrafe noch vollzogen wird oder nur vorläufig aus- gesetzt wurde, auch nach der Mitgliedschaft in der ...
 
... satanischen Pädophilen-Kabale.

Wo die westliche Wertewelt die höchste Höchststrafe allerdings gänzlich abgeschafft hat, oder man dem Deliquenten - aus welchen Gründen auch immer - die öffentliche Schande ersparen will oder muss, treten Corona, Krebs, Herzkasper, Fenstersprünge und Abstürze von Fluggeräten als wohl die gebräuchlichsten Alternativen zu Peloton, Spritze, Gaskammer, Galgen und Blutgerüst an deren Stelle.

Hier muss natürlich auch auf die humanistisch sensibilisierten Völker, vornehmlich die westeuropäischen, Rücksicht genommen werden, die nach zwei Weltkriegen nicht einmal für Regionalkriege hier und dort zu begeistern sind. Geschweige, für die Todesstrafe im eigenen Land, von der viele noch nicht einmal wissen, dass sie der illegitime Lissabonvertrag von 2007 durch die Hintertür der Aufstandsbekämpfung seit 2009 (dem Jahr der Ratifizierung) wieder eingeführt hat.

Wobei nun doch immer mehr Bürger Europas, darunter vor allem sich betrogen fühlende Parteipolitiker aus den eigenen Reihen, angesichts des jetzt tobenden Informationskrieges gegen alles und jeden inzwischen durchaus auch Mordgedanken untereinander und gegeneinander hegen dürften. Siehe den ominösen Mordfall Lübcke, wo der Temme vom Verfassungsschutz mal wieder in der Nähe war, wie einst Mackie Messer in Brechts Bettleroper, der auch immer von nichts gewußt hat.

Angesichts des angerichteten und noch anzurichtenden Chaos und der eigenen verbrecherischen und erzverlogenen Regierungen, die sich nun sozusagen unter Einsatz ihres Lebens auch noch skrupellos am weltweiten Pandemieschwindel der Super- und Megareichen beteiligen und zu bereichern versuchen... - wie sagte da doch der ewig besoffene EU-Kommissionschef Juncker, der erzkriminelle Vorgänger der völlig illegal amtierenden, weil nicht gewählten Ursula von der Leyen? 

"Wenn es ernst wird, muss man lügen." Und wie geht das? "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

Genau das findet jetzt in ganz großem Maßstab statt. Nur, das immer mehr begreifen, was beschlossen worden ist, je länger die Pseudopandemie wütet. An diese Taktik hält sich das Merkelregime natürlich auch und diskreditiert sich dabei nach Kräften. Die von der WHO ausgerufene und nun von ihm selbst nicht mehr beendbare Horrorgrippe ist ihm zwar zunächst eine große Überlebenshilfe gewesen, doch halt nur eine ziemlich temporäre, und dabei auch noch Fluch zugleich, wie sie wohl schon ahnen und sich schon bald erweisen muss. 

Diese Scheinseuche ist schon deshalb eine, weil die UNO-Organisation als Teil der satanischen Möchtegernweltregierung des Jesuiten-Papstes, Rockefellers und Rothschilds die Kriterien für eine Pandemie einfach stillschweigend verändert hat und nun weder Erkrankte noch Tote, sondern nur noch Infizierte bei der weltweiten Ausrufung pandemischer Lagen eine Rolle spielen, wobei selbst die Feststellung einer Infizierung durch den Dr.-Drosten-Test inzwischen sogar schon von der WHO selbst angezweifelt wird. Wohin das führen soll, wissen wohl nur die Chinesen, die längst mehr Einfluss auf diese UNO-Institution haben, als ein Bill Gates. Warum hat man das gemacht? Warum spielen Putin und Xi, inzwischen unangefochtene Herrscher über Eurasien, da mit? 

Weil das mathematische Ende der Akkumulation des noch immer die Welt dominierenden westlichen Fiat-Kapitals erreicht - und kein Weltkrieg mehr möglich ist. Dafür flüchten die Anleger nun nach Shanghai, denn in der westlichen Wertewelt gibts nichts mehr, in was man richtig große Summen investieren oder gar Zinsen erwirtschaften kann, seit China sich dort im großen wie im kleinen Stil eingekauft hat. Doch was wird mit dem Petrodollar dort passieren? Er wird sich bei der weltweiten offiziellen Einführung des Goldstandards über das Trennbankensystem in Luft auflösen. So, wie sich die "Werkbank China" für die Neocons mit der Corona-Pandemie in Luft aufgelöst hat.

Der Weltkrieg aber wäre für den Vatikan, den Tempel Satans, jetzt unbedingt notwendig gewesen, weshalb die wahlbetrügerische neue US-Regierung nun auch gleich wieder in Syrien und Afghanistan zu zündeln anfängt. Aber es reicht eben nicht. Nun muss also die künstlich herbeifabulierte weltweite Corona-Pandemie ersatzweise als Großer Reset herhalten. Doch das wird das eigene Überleben der von Benedikt XVI. so im BRD-Bundestag titulierten Räuberbandenregierungen kaum garantieren und somit nicht funktionieren. 

Russland und China haben da gewiss nicht mitgemacht, um ROMs Raubmördern nun doch noch die Weltherrschaft zu überlassen. Doch Putin wie Xi, die schließlich lange genug darauf hingearbeitet haben, wissen, dass die weströmische Welt des in sich zusammengefallenen Transatlantischen Imperiums nun auch finanziell in tausend Stücke bersten muss und unterstützen diesen Zerfallsprozess natürlich nach Kräften; wobei die beiden eurasischen Großmächte Dank ihrer weltwirtschaftlichen Potenz nun die Steuerungsfunktionen übernehmen. Das kann man schon am Impfstoffverteilerkrieg erkennen, wo Russland und China nach dem vorläufigen Abgang von Trump die Nase vorn haben.

Damit aber verliert das weströmische Weltregime der Weltoligarchie Vatikan mit seinem Schwarzen Adel die Kontrolle über das künftige Weltgeschehen; und mit dieser seine eigenen Steuerungsmöglichkeiten. Was ihm noch etwas Zeitaufschub geben kann, ist offensichtlich der mit den weltweiten Einschließungsmaßnahmen gegen die Völker begangene Terror, genannt "Lockdown"; ein Begriff, der der amerikanischen Gefängnisindustrie entlehnt ist. 

Mit Angst- und Panikerzeugung hoffen WEF und Bilderberger die Bürger in die Überlebenspanik von Gefangenen innerhalb riesiger Strafanstaltskomplexe, wie denen in den USA, zu versetzen. Sie bringen sie ebenso gegeneinander auf, muntern sie ebenfalls zu Denunziationen untereinander auf und halten sie so von Straßenprotesten und anderem gemeinsamen Widerstand gegen die Regierenden, deren Parteien und deren Haltungsjournaille ab. Die können keinen auch noch so legitimen Protest mehr dulden, weil er für sie kein Ausdruck freien Bürgerwillens mehr sein kann und darf, sondern nur noch eine Gefangenenmeuterei. 

Es entsteht so in den Köpfen auf beiden Seiten der Front eine Art Pandemiekollektivismus, dessen Gleichschritt nicht in den Straßen der westlichen Welt aufs Pflaster donnert, wie seinerzeit im Kommunismus- und Faschismuswahn, den sie in der Weimerar Republik aufeinander losließen, sondern auf einem virtuellen Gefängnishof einer imaginären globalen Strafanstalt, in der die WärterInnen, die HerrInnen über Einschluss und Umschluss, Leben und Tod, quasi irre IrrenärztInnen aus dem Gruselkabinett eines Doktor Caligari sind.

Bis tief in die Familien hinein müssen sie ihre "Patienten", vor allem die Jugend und die Greise, dergestalt zermürben, dass sie unter nicht enden wollenden Stress gesetzt werden: Zunächst dem der Massenmigrationen mit ihren massenmordenden Einzelfällen, dann unter den mittelalterlichen Kinderkreuzzügen gleichenden Klimahysterien und des Wissenschaftsbetrugs Feminismus mit seinem Terror gegen Mensch und Natur und vor allem gegen die Kinder, denen Vater und Mutter vorenthalten wird; und nun mit völlig überzogenen Einschränkungen jeglicher Bewegungsfreiheit, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat; also unter völliger Ignoranz von universalen Grundrechten mit der Keule des Impfstresses. 

Der scheibchenweise über den WEF begangene Staatsstreich gegen die westliche Demokratiegesetzgebung, namens "Grand Reset", soll von den Völkern und Nationen aus purer Furcht genau so akzeptiert werden, wie er denn auch schamlos offen als Kommunismus der Konzerne vom WEF angekündigt wurde: Der Mensch sei nicht mehr frei, nicht mehr Individuum, nicht mal mehr geschlechtsspezifisch, sondern nur noch Produkt einer herbeigeimpften Künstlichen Intelligenz. Das entspricht im biblischen Mythos ganz der klassischen Auflehnung Satans gegen die göttliche Schöpfung.

Je nach Verzweiflungsgrad über ihren jeweiligen Staat, der weder Recht noch Sicherheit garantieren will und kann und somit zusammenbrechen muss; angesichts der sich zeitgleich perpetuierenden Teuerungen, Steuererhöhungen, Unternehmenszusammenbrüche und der damit verbundenen weiteren Ausbreitung der Arbeitslosigkeit können sich jedoch mehr und mehr Franzosen, Italiener, Spanier, sicher auch Österreicher und BRD-Insassen, ja sogar Dänen und Schweden immer deutlicher vorstellen, die an diesem Putsch beteiligten Politiker, Mediziner und Priester der Medienkirchen, die in Bezug auf Verlogenheit, Volksbetrug und Volksverhetzungen ganz neue ideologische Maßstäbe gesetzt haben, aus purer Notwehr vorzeitig in die Hölle zu schicken, die sie offenbar ausgespuckt hat.

Bürgerkriegsähnlichen Zuständen könnten sie wohl nach Merkels evangelikalen Flutungen Europas mit dem Islamismus huldigenden Jünglingen, denen das Messer nicht nur gegenüber Teddywerferinnen nach wie vor schnell mal recht locker sitzt, sondern in ihrem religiösen Wahn nun auch zum Köpfen in aller Öffentlichkeit übergehen, ja Enthauptungen sogar in Schulen und Kirchen im Namen ihrer archaischen Religion und mit Hilfe westlicher Geheimdienste vollstrecken, inzwischen durchaus einiges abgewinnen, fürchte ich. 

Die Barbareien brechen dann, wenn die Volkswirtschaften unter all diesen Lasten ächzen, von allen Seiten unter der dünnen Zivilisationsdecke hervor und werden die Pöbelherrschaft der Oligarchen sozusagen standesgemäß beenden. Das wird nicht lustig und erst recht nicht demokratisch oder gar sozial gerecht ausfallen. Wie es auch in West- und Mitteleuropa laufen könnte, können wir schon heute in den USA besichtigen, wo der geheimdienstliche Zusammenschluss von Antifa und BLM, von den Demokraten unterstützt, die sich ganz dem Linksradikalismus ergeben haben, alle staatliche Ordnung vernichtet, bis man sie zusammenschießen wird. Töten, um nicht getötet zu werden, lautet die Devise schon jetzt bei der dortigen Polizei wie in den Ghettos und den zunehmend der Verwahrlosung preisgegebenen Megastädten.

Die Zeitungen der Medienkirchenkonzerne füllen sich nun also mit Meldungen über all diese menschlichen Tragödien. Der Druck wächst dabei auf allen Seiten für alle Beteiligten. Je länger die EU-Regime gezwungen sind, mit ihren jedem Grundrecht Hohn sprechenden Ausnahmezuständen und Notverordnungen fortzufahren und damit defacto Krieg gegen die Völker Europas zu führen, umso tiefer geraten sie in die eigene Machtkrise, aus der es für sie jedoch kein Entrinnen mehr geben kann. 

Sie können es nicht mehr selbst beenden, ohne in Gefahr zu laufen, gelyncht zu werden. Dieselbe Gefahr aber droht ihnen auch, wenn sie so weiter machen. Denn auch der Militär- und Polizeiapparat, dem sie massiv mit Kürzungen, aber auch mit ideologischer Indoktrination zugesetzt haben, die eine wirksame Kriminalitätsbekämpfung unmöglich macht, steht kaum noch loyal zum Parteien- und Regierungspöbel. Der muss zu immer mehr neu ausgedachten Gesetzen und Notverordnungen greifen, die er jedoch nicht mehr durchsetzen kann. Damit verliert das infantile Feministen-Regime aber seine Authorität gänzlich. Es wird im Zweifelsfall dann auch nicht mehr durch die eigenen, demotivierten und schon jetzt sichtlich frustrierten Sicherheitsorgane beschützt.

Dem verbrecherischen EU-Kalergifaschismus läuft die Zeit davon. Sein Finanzsystem bricht endgültig zusammen und mit ihm die Weltmacht des Vatikans. Mit Corona hofft die Brüssler Jesuiten- und Malteser-Verschwörung sie noch weiter für sich dehnen und die Zeitfenster mit Gewalt offen halten zu können. Doch der Preis ist steigende Wut auf sie. Denn ihre Glaubwürdigkeit ist längst verspielt. Für das Ende der Völkereinschließung ist jetzt schon der September 2021 anvisiert, und da zu dieser Jahreszeit wieder Grippewetter herrscht, ist, wie sich jeder denken kann, damit auch bis Jahresende noch nicht Schluss. Denn sie können jetzt nur noch über Notverordnungen und Ausnahmezuständen regieren, bis ihnen auch diese Möglichkeiten verwehrt werden.

Es ist unmöglich für sie, bis zu ihrem eigenen Untergang damit aufzuhören. Sie müssen ihr einmal begonnenes Diktaturprogramm bis zum bitteren Ende durchziehen. Fragt sich nur, für wen es dann tatsächlich bitter wird. Denn selbst die eigenen Reihen wanken längst beträchtlich. Auch angesichts der immer grotesker werdenden Ideologien und Narrative. Wobei, um sie weiter geschlossen zuhalten, die "pandemische Lage" den Berufsvollstreckern in den transatlantischen Geheimdienstnetzwerken auch erlaubt, unzuverlässige Politiker in so dramatischer Zeit vorzeitig ins Jenseits zu schicken. 

Corona kann ihnen da als vollendete Tarnung, ein Positivbefund bereits zur Warnung dienen. Das dürfte Shakespeareformat a la Titus Andronicus annehmen; derweil der brave wie impotente Bildungsbürgerbiedermeier des Jüdisch-Christlichen Abendlandes mit dem zusammenbrechenden Mittelstand seufzt: "Die ganze Welt ist Bühne und alle Fraun und Männer bloße Spieler. Sie treten auf und gehen wieder ab."

GameStop! Die Super- und Megareichen des Globalismus werden aus dem Spiel genommen.

"Wie es Euch gefällt" stand nun auch Pate bei der illegalen Inauguration von Biden, die sicher nicht nur viele QAnhänger überraschte und als solche natürlich noch gerichtsfest festgestellt werden muss. Will man die Weltereignisse drumherum genauer analysieren, wird wohl zunächst der Blick aus der Perspektive der Börse recht hilfreich sein. Dann kann man, denke ich, auch den gar nicht so geheimnisvollen Grund für Trumps Rückzug aus dem Weißen Haus ohne signifikanten Widerstand besser verstehen. Vor allem aber, dass ein Solcher von ihm sehr womöglich beabsichtigt war, weil er prima in seinen angekündigten Plan passt: "Das beste kommt noch." 

Der Weltfinanzmarkt ist inzwischen in so einer gewaltigen Schieflage, dass keine Aussicht mehr besteht, das westliche Finanzsystem auch nur auf kürzere Sicht zu retten. Geschäftsmänner wie der vorläufige Ex-Präsident wissen das. Die Geld- und Schuldenmenge hat sich auf der ganzen Welt im Coronawahnsinn 2020 erneut vervielfacht. Die Weltschulden betragen inzwischen so um die 330 Prozent der Weltwirtschaftskraft. Aktien- und Immobilienmärkte drohen, durch die Decke zu gehen. Der Druck auf Arbeitnehmer und Mieter steigt bei diesen Flucht- und Rettungsmanövern der Börsianer, die natürlich ihre Fiatmoneten retten wollen, gefährlich. Soziale Unruhen sind die unmittelbare, logische und somit abzusehende Folge. 

Als Präventionsmaßnahme politisch schwankender Gestalten dagegen bekommt der viel und zurecht kritisierte Mietendeckel des Berliner Senats und seiner Linkspartei so aber gleich eine ganz andere, in sich stringentere Bedeutung. Das war, wenn denn eine sicherheits- und sozialpolitische Maßnahme, eine für die Pöbelherrschaft der SPD, Grünen und Linken selbst, die gar nicht so dumm ist, wie ihre Protagonisten aussehen. Die Sozialistische Einheitspartei der Billionärs- Milliardärs- und Millionärskommunisten weiß offenbar ziemlich genau, was die Stunde geschlagen hat und versucht, sich damit selbst vor dem Volkszorn in Sicherheit zu bringen. Nur ihre gläubig verblödete Klientel hat natürlich keinen blassen Schimmer und hält sowas für einen Sieg im Klassenkampf.

Lockdowns sind nicht unbegrenzt verlängerbar. Zumal die panische Selbstdiskreditierung vieler Regierungen weltweit gefährlich sichtbare Fortschritte macht. Und wohin kann sich das ganze neu gedruckte Geld, zu dem permanent neues hinzukommen muss, noch flüchten, um bei anhaltender Nullzinspolitik der Banken Zinsen zu erwirtschaften? Das ist hier die Frage. Denn ziehen die Zinsen an, brechen nicht nur Privatleute und kleine Unternehmen weltweit unter ihrer Schuldenlast zusammen. Das Ende der Fahnenstange ist erreicht. Die Geldmenge ist nicht mehr zu kontrollieren. Was man auch dagegen tut, es kann nur schlimmer werden.

Man nennt es ein klassisches Dilemma. Der Zustand ist jetzt also der, dass die oberen 1 Prozent der Welteinwohner, die Superreichen, zusammen mit den 0,1 Prozent Megareichen die Hälfte aller Finanzvermögen auf Erden besitzen. Dennoch muss immer weiter frisches Geld ohne Deckung durch Realwerte gedruckt und nachgeschoben werden, um diesen gefräßigen Molloch weiter bedienen zu können. Die übrigen so um die 99 Prozent der Menschheit haben nicht die geringste Chance mehr, ihre Schuldenberge durch entsprechende Wirtschaftsleistung abzudecken. Also werden, nachdem die Volkswirtschaften der westlichen Wertewelt zielgenau zugrundegerichtet worden sind, quasi die Börsenregeln angefressen, damit man sich gegenseitig alternativlos auffressen kann. Die einzige Alternative von "Fresst die Reichen" wäre der obligatorische Weltkrieg gewesen.

Denn welche Rezepte - besser, Roßkuren - könnten da ansonsten noch helfen? Streichen der Staatsschulden? Inflation? Deflation? ...oder Schuldenschnitt ...? Wenn man es genau betrachtet, hilft nur noch Letzterer. Denn Russland und China lassen keinen Weltkrieg mehr als Reset zu. Der Schuldenschnitt geht aber mit einem radikalen Vermögensverlust einher. Und zwar gerade auch bei den Super- und Megareichen. Also werden ihn erst einmal nur die Regierungen vollziehen wollen, die sich trauen, gegen die globale Hochfinanz und Weltkonzernaristokratie vorzugehen, um deren Häupter zu fordern. Das sind noch nicht viele. Die russische und chinesische Regierung gehören dazu. Trumps Regierung hätte dazu gehört.

Doch der Mann mit deutschem Migrationshintergrund ist nunmal Geschäftsmann wie kein anderer. Er weiß anscheinend sogar gleich zwei Wege, die scheinbar absolute Macht der Megaspekulanten und ihrer Paladine so kraftvoll zu Fall zu bringen, wie Simson einst den Philistertempel. Und das, ohne selbst unter dessen Schutt begraben zu werden, wie der biblische Held im Buch der Richter. 

Den einen geht er mit Putin und Xi längst gemeinsam: Das Weltfinanzsystem wird parallel von Petrodollar auf Goldstandard umgestellt. China dominiert den Internationalen Währungsfond und die BIZ. Das vatikanische Bankhaus Rothschild hat die Kontrolle verloren. Die Musike spielt in Shanghai und nicht mehr in London, wofür nach dem Brexit nun auch die von den Franzosen und Italienern, d.h. von den JesuitInnen und MalteserInnen dominierte EZB sorgen muss, will sie die EU vor ihrem nun gefährlichsten Konkurrenten Großbritannien retten. Sie oder die Londoner City? Das ist hier die Frage, die nicht nur versucht wird, mit der Abspaltung Schottlands und Irlands zu regeln, sondern neben Großbritannien und seinem Königshaus auch längst den Vatikan und seine Ordensstrukturen innerlich zerreißt.

Zwischen Großbritannien und Frankreich sind die alten, unaufhebbaren Widersprüche in Bezug auf die angestrebte Dominanz über Europa im Allgemeinen und über die unten gehaltenen Deutschen im Besonderen wieder top aktuell. Italien, Spanien und Griechenland fallen hinten runter und werden von den Chinesen wieder aufgefangen. Das westliche Kapital ergreift derweil die Flucht nach China, wo es für seine Investitionen immerhin noch drei Prozent erhält statt null. Russland hat derweil mehr Gold als Dollar im Depot und dazu das effektivste Militär der Welt. 

Da nunmal nur Nationalstaaten den Goldstandard einführen können, sind die Überstaatlichen und deren Organisationen, wie UNO, EU, BIZ und EZB - kurz, das Transatlantische Imperium, das gern Weltregierung spielen wollte, weitgehend außen vor. Diese Gremien müssen in ihrer jetzigen Form abgewickelt werden und sich völlig neu formieren; eben auf nationalstaatlicher Grundlage. D.h., sie sollen wieder informellen Charakter haben und nicht mehr im Auftrag satanischer Weltmächte, wie dem Vatikan - und seinen Jesuiten wie Maltesern, die sie steuern, souveränen Staaten gebieten - und ihnen über Währungsmanipulationen ihren Willen aufzwingen können. 

Mit West-ROMs Finanzsystem, das sich gerade mathematisch präzise selbst zerstört, indem es ohne Weltkrieg als Reset seinen eigenen Regeln zum Opfer fallen muss, kann also aufgeräumt werden. Die Zeit scheint überreif hierfür. Ein neues steht in China längst bereit und finanziert schon eifrig ein neues globales Wirtschafts- und Handelssystem; und das sogar mit dem Engagement der weströmischen Bankenkartelle, denen gar nichts anderes übrig blieb, als sich an der AIIB zu beteiligen; die bekanntlich 2015 gegründete Asiatische Infrastruktur Investmentbank, bei der auch neben Russland Großbritannien, Italien, die BRDGmbH, Israel, Saudi-Arabien, der Iran und die Türkei mitmischen müssen. Und viele viele andere. Prüfe mit wikipedia, wer's nicht glaubt. Ohne Chinas entschlossene Bankeninitiative wären die Immobilien- und Aktienmärkte weltweit längst explodiert. Das Zaubermotto heißt also: Infrastrukturinvestitionen in Wirtschaftsleistungen. Und Peking hat den Daumen drauf.

Auch wenn es manche noch nicht glauben: Das Gröbste bei der Umwandlung des weströmischen Finanzssystems des globalen Raubmördertums wurde also bereits von Trump, Putin und Xi erledigt. Weder Kriege noch Kapitalflucht in den Immobilien- und Aktienmarkt, ja nicht einmal in den Gold- und Silbermarkt sind Lösungen, sondern Investitionen in die weltweit marode Infrastruktur auf der Grundlage des Gold- und Wirtschaftsstandards. Doch wer da mithalten und sich engagieren will, kommt an China und Russland nicht vorbei, die sich, wie wir wissen - Stichwort Seidenstraße - also schon länger mit der Neustrukturierung der Weltwirtschaft und ihrer globalen Handelsströme zwischen den Nationen und Völkern beschäftigen.

Der andere Weg Trumps, den dieser gewiefte Börsenkenner wohl auch hinter den Kulissen zusammen mit Putin und Xi begeht, ist der für den berühmten Popcornabend: Kaum ist Biden mit dem Segen von Big Tech an die Regierung geschwindelt worden, werden die Börsen von Nerds mit dem Hang zu Horrorclownerien überfallen. Ihre ersten Opfer sind die Hedgefonds, die mit Leerverkäufen gigantische Vermögen machten und mit Leerverkäufen nun ebensolche Verluste einfahren. Die Presse berichtet gerade weltweit. Stichwort: GameStop. Ein Firmenname, wie er passender nicht in Bezug auf die gerade sehr prekäre Situation der bisher unantastbaren jüdisch christlichen Börsenfürsten hätte erfunden werden können.
Ich denke, das sind erst die Anfänge. Denn der Kreativität sind an der Börse bekanntlich kaum Grenzen gesetzt. Und schon widmen sich die angeschlagenen Wölfe propagierend dem Silbermarkt, zu dem sie ihre Schafe, wie es scheint, hinüberzuziehen hoffen. Vielleicht ja mit solchen ominösen Lämmchen im Wolfspelz wie den "Silberjungen"? Auf solche Lockungen einzugehen, wäre jedoch wohl eher kein guter Rat, könnte ich mir denken. Selbst wenn der Preis für das Edelmetall in den gegenwärtigen Turbulenzen mal kurzfristig durch die Decke gehen sollte. Vor hundertfünfzig Jahren hat China noch alles Silber aufgekauft, was es kriegen konnte, doch damit ist es längst vorbei.

Jetzt zählen nachhaltig nur noch Gold und Wirtschaftsleistung, würde ich meinen. Man erkennt also, dass mit solchen konzertierten Aktionen an den Weltbörsen nun diverse Kleinkriege mit allerlei höchst wirksamen Tarn- und Täuschungsmanövern zwischen den Spekulanten am Laufen sind, hinter der sehr potente Kapitalgeber stehen müssen, die es mit Rothschild und Rockefeller nicht gerade gut meinen. Und der eine oder andere von denen spielt vielleicht auch hin und wieder Golf in Mar a Lago. Wer kann das wissen? Ein Schelm, wer Arges dabei denkt! Honi soit qui mal y pense! - würden die maltesischen Hosenbandordensträger da wohl sagen.

Doch wie auch immer: Das, was der russische Analyst Pyakin so treffend den Globalen Prediktor nennt, weiß, dass die Mega- und Superreichen als Vielzuvielbesitzer von Fiatmoney zu einem Problem beim Übergang zum Goldstandard geworden sind, das zum Zweck des eigenen Überlebens dringend und zur Gänze erledigt werden muss. Was die neue Trilaterale Weltordnung angeht, können sie nämlich wie all die überflüssigen Geldscheine und Digitalwährungen weg. Denn im Zuge der Abwicklung des alten maroden Hochfinanzsystems muss mit ihm eine beträchtliche, den Welthandel nur noch belastende Geldmenge verschwinden, die jetzt angesichts des neuen Goldstandards auf dem neuen Welthandelsplätzen Chinas wirklich megadringend aus dem Verkehr gezogen werden muss. Das sieht sogar der Vatikan ein.

Ob Soros, Gates, Bezos, Musk oder Zuckerberg - die Show: "Wer wird der reichste Billionär" wird abgesetzt. Der Orkus wartet. Was jetzt zählt, sind gerade für die Investoren der westlichen Wertewelt Zinsen und dazu stabile und langfristige Investitionsmöglichkeiten. Die aber sind nur noch für Nationalstaaten zu haben, die ihre Währungen mit Gold decken können oder durch ihre Wirtschaftsleistung über ein geeignetes Äquivalent hierzu verfügen. Wenn China und Russland nur noch bereit sind, mit den westlichen Staaten bilateral zu verhandeln - und das geschieht ja bereits, auch Trump war dazu übergegangen und nach dem nun endlich erfolgten Brexit tut es der britische Premier ihm nach - hat auch die Stunde für EU und NATO geschlagen.

Und wie ich es prognostizierte: An der Irlandfrage werden sich die zerstrittenen Geister West-ROMs nun die Zähne ausbeißen. Stichworte: Zerfall Großbritanniens, zerfallender EU-Binnenmarkt, Zusammenbruch der EU-Außenpolitik, Schuldenschnitt im globalen Maßstab und Trennbanken, erzwungen von China, den neuen Herrscher über BIZ und IWF, um mittels gigantischer Abschreibungen zahlloser krimineller Finanzprodukte vom untergehenden weströmischen Finanzsystem ins aufgehende chinesische überzugehen. 

Die Biden-Administration ist der letzte Versuch der britischen Aristokratie, den Weltkrieg gegen Russland und China doch noch zu entfesseln, den sie jetzt dringender als dringend bräuchte, um diese Entwicklung, die zu ihrem Untergang führen muss, noch zu verhindern. Doch wird er nicht gelingen. Auch nicht als Weltkrieg der Geheimdienste. Nichts kann den Aufstieg Russlands und Chinas mehr aufhalten. Der Benjamin der Rothschilds erlitt schon den wohl in nächster Zukunft unter Seinesgleichen zum Standard werdenden Herzinfarkt. Und wenn nicht dieser alte Klassiker, dann ist ja auch noch Corona für die da, die ihm folgen werden. Nicht nur der König der Welt - sein ganzer Fürstenzug mit kapitalem Jesuitenpapst voran, ist nackt. Schon bald können alle es sehen, dass auch deren letztes Hemd keine Taschen hat.

© Diogenes Lampe


💛 Teil 6 ist auch schon da. Weil allein das Lesen schon abendfüllend ist, stell ich es morgen ein.