.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Bereinigung: Die Urwunde *** Die Kapitulation *** Der erste Post von Q ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2020: 1. Quartal ***

Freitag, 3. Januar 2020

Die Mondfinsternis am 10. Januar 2020

Die Anzeichen verdichten sich, daß ‚es‘ bald losgeht. Pünktlich nach dem Jahreswechsel wird es kalt - das ist zwar normal, aber die ‚Möglichkeiten‘, die Kälte dauerhaft zu ‚stabilisieren’, ha- ben sich vergrößert. Doch was sich ebenso vergrößert, ist der geistige und moralische Nieder- gang der Medien.

Wir wissen ja schon längst, daß die Medien das Volk stiefmütterlich behan- deln, aber was sich die letzten Tage um den Sender WDR abspielt, hat nun eine neue, unterirdische Qualität er- reicht - aber auch dies scheint geplant zu sein. Die Kurzfassung: der WDR veröffentlicht ein Kinderlied mit abge- wandeltem Text, der jeder Omi nicht nur das Framing ‚Umweltsau‘ anhängt - sondern da wird von einem WDR-Mitarbeiter noch mit ‚Nazisau‘ nachge- schoben.

Wir stellen somit fest, daß wir im finstersten Tal des ‚Journalismus‘ angekommen sind. Das ist keine freie Meinungsäußerung mehr, sondern bewußte Psycho-Kriegsführung zur Spaltung der Gesellschaft, nunmehr in jung und alt. Die Oma im Hühnerstall schafft es jetzt um die Welt.

Wir sollen wütend werden und uns gegenseitig fertig machen - aber nein, den Gefallen tun wir euch nicht! Es sollte nun auch dem Letzten deutlich werden, wie moralisch verkommen die Me- dien handeln, gesteuert natürlich vom Tiefen Staat. Zwar hat sich der WDR-Chef Tom Buhrow inzwischen entschuldigt, aber die Masse - sichtbar an den Leser-Reaktionen - schreit bereits nach mehr. Denn es wurden nun Kinder instrumentalisiert für politische Propaganda, und da hört jeder Spaß auf. Gerald Grosz nennt es sehr treffend „Politpädophilie“:

WDR legt nach: Oma ist jetzt auch eine „Nazisau“
https://www.journalistenwatch.com/2019/12/28/wdr-oma-nazisau/

Gerald Grosz: Die Oma als „Umweltsau“ - die Politpädophilie der staatlichen Medien
https://youtu.be/FrS64mtgwig

Vera Lengsfeld formuliert es noch deutlicher:
https://www.journalistenwatch.com/2019/12/29/so-heizt-man-pogromstimmungen-an/

Ich denke, damit piekt der WDR genau in ein Wespennest, und zwar jenes der unterm Deckel gehaltenen und ständig indoktrinierten Schuldgefühle - aber die Masse der Deutschen hat die Nase ziemlich voll, von den eigenen Medien in generationenlange Sippenhaft genommen zu werden. Man spricht uns quasi das Recht ab, unsere Ahnen zu ehren - aber dies ist ein großer Bestandteil der Kraft, den alle Völker aus ihren Ahnen beziehen. Lasst es euch also nicht ein- reden, sondern ehrt und liebt eure Ahnen, weil nur dann kann Heilung entstehen.

Ebenso wird gegen junge Blogger gehetzt, nicht nur gegen Neverforgetniki, sondern auch ge- gen Naomi Seibt - und abgesehen davon, daß solche grottenschlechten Beispiele nur die Me- dien selbst diskreditieren: niemand, ich sage keiner der linken Journalistenbande kommt auch nur im Entferntesten an das hohe Niveau der 19jährigen Naomi heran. Keiner.

Exekutions-Journalismus der primitivsten Sorte: „Bento“ setzt Bloggerin Naomi Seibt mit Beate Zschäpe gleich
https://www.journalistenwatch.com/2019/12/28/exekutions-journalismus-sorte/

Daß sich die Dinge nun zur Mondfinsternis zuspitzen, war klar, aber wir müssen jetzt sehr auf- passen, denn die Verursacher wissen genau, daß sich zu einer Mondfinsternis die Emotionen gut anheizen lassen. Wir sind also gut beraten, uns das Geschehen vom inneren Beobachter aus anzusehen. Es ist ok, die eigenen Gefühle zu registrieren, aber für die Entscheidungen, wie wir handeln, brauchen wir den neutralen Blick. Es ist sehr wichtig, daß wir jetzt klar bleiben, was auch geschehen mag.

Die Tatsache, daß wir nun gereizt und herausgefordert werden, deutet darauf hin, daß man Mo- mente der Eskalation sucht, um uns noch mehr anzuhängen. Für mich ist es ein weiteres Indiz, daß der Systemwechsel nun bald kommt - theoretisch in den nächsten 2 Wochen, denn a) passt es zu den kommenden Konstellationen - wie schon beschrieben - und b) kann er nicht mehr gut aufgeschoben werden, aus verschiedenen Gründen. Dennoch geben die Prädiktoren das Start- signal, und dieser Zeitpunkt ist uns verborgen.

Ein weiterer ‚Reizfaktor‘ kommt hinzu: Präsident Putin machte grade Schlagzeilen, daß er prak- tisch Polen eine Mitschuld am WW2 zuspricht. Damit sticht er auch in das Wespennest Schuld, und er wird es nie grundlos tun. Anscheinend ist auch dies Vorbereitung auf eine neue Klärung der damaligen Umstände - und Putin wie Trump haben die schwere Aufgabe, die Fehler ihrer und anderer Vorgänger zu beheben, was auch nur mit Hilfe der Wahrheit funktionieren kann.
https://www.epochtimes.de/politik/europa/polen-empoert-ueber-putin-aussage-polen-wollte-hitler-mit-statue-fuer-juden-deportation-danken-a3110042.html

Hans-Joachim Müller zeigt sehr schlüssig einen möglichen Grund dafür auf:
https://vk.com/hansjoachim?w=wall320692079_6956

Nun sendet auch Putin ein klares Signal, daß die offizielle Geschichte neu betrachtet werden muß, und er kündigt einen großen Artikel darüber an - wir können gespannt sein!

Vladimir Putin says Allied Powers Created Hitler’s Germany With Unfair Versailles Treaty After WWI!
http://blogdogcicle.blogspot.com/2019/12/vladimir-putin-says-allied-powers.html

Während der 75. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über das faschistische Deutschland näher rückt, werden die Versuche, die Geschichte des Zweiten Weltkrieges neu zu schreiben, immer dreister. Als Folge davon wird fast gesagt, dass die UdSSR schuld daran ist, dass der Krieg in Europa begonnen hat. Das Thema wurde auch während der Pressekonferenz von Wladimir Putin angesprochen. Der Präsident kündigte an, dass er einen großen Artikel zu diesem Thema vorbereitet. Und vorerst arbeitet er mit einem Archiv. Am Freitag, während eines informellen GUS-Gipfels in Sankt Petersburg, stellte der Präsident seinen Kollegen einige Dokumente vor.  (übersetzt mit DeepL.com)

Die BRD ist zur letzten Hochburg des Tiefen Staates verkommen, und das können weder Trump noch Putin mitten in Europa länger dulden, weil es ihrer Tri-polaren Weltordnung conträr im We- ge steht. Denn wie es jetzt ist, kann es weder eine echte Lösung für die Ukraine geben - das Merkel-System blockiert - noch eine Lösung für Europa, weil es Gründe zur Annahme gibt, daß das Merkel-System scheinbar auch die Regierung in Italien gestürzt hat, in Österreich nicht ganz sicher. Wir werden im Neuen Jahr also einige größere Überraschungen erleben.

Wir bekommen am 10.01. eine Halbschatten-Mondfinsternis, weil der Vollmond bereits 12° von der Mondknotenachse entfernt ist. Sie ist trotzdem sehr mächtig, weil sie die nächste Ära des neuen Pluto-Saturn-Zyklus einläutet. Dazu gehört einmal, daß die alten und uralten Machtstruk- turen nun gehen müssen (Sonne am Pluto-Südknoten, Pluto am Saturn-Südknoten), das kol- lektive Seelenziel aber in Richtung Selbstfindung der Völker geht, hin zu einem freien lebendi- gen Leben (Mond am Pluto-Nordknoten + Mond-Nordknoten in 11).

Den Artikel über die Finsternisse habe ich mit einem spirituellen Text von Metatron ergänzt:
http://sternenlichter2.blogspot.com/2017/08/die-wirkweise-der-eklipsen.html

SP = Spiegelpunkt
Mondfinsternis penumbral 10.01.2020
Für uns geht es um Achtsamkeit, auch in Bezug zu Sicherheit, Grenzen und Finanzen (Jungfrau in 1 + 2), und es sieht im weiteren Verlauf sehr nach Genügsamkeit aus, mit dem Wenigen zurechtkommen müssen (Mer- kur H1 + H2 Konj. Saturn + Pluto am 12.01.). Somit könnte sich Pluto-Saturn erstmal als großes Stoppschild erweisen, weil hier die Kommunikation lahmgelegt werden könnte, wie auch der Verkehr. Ein Blackout wäre durchaus denkbar, was dann natürlich alle möglichen Folgen nach sich ziehen würde, auch die Versorgung mit Nahrung und Geld wäre betroffen. Deshalb haltet die Autos vollgetankt, sorgt für Lichtquellen und genug zu essen und Wasser, wenigstens für einige Wochen. Die Konstellation bezieht sich hier auf den Bereich der Lebensfreude (Haus 5), welche nun deutlich eingeschränkt wird (Saturn H5 Konj. Pluto in 5). Es könnten auch schwierige Wetterbedingungen sein, die den Verkehr lahmlegen, oder ein Crash, vielleicht spielt alles eine Rolle. Wenn es so kommt, behaltet bitte die Kinder zuhause.

Unterschätzt die Pluto-Saturn Konjunktion nicht, sie ist wie eine Betonwand, aus einem der ge- nannten Gründe geht dann nichts mehr, zumindest für eine gewisse Zeit. Die Tage zur und nach der MoFi weisen eine extrem hohe Anspannung auf, die teils auch gefährlich sein kann, wenn zB streunende Banden unterwegs sind (Mars SP Pluto-Saturn am 14.-16.01.), auch danach noch. Diese Eklipse steht ja übergeordnet für ein halbes Jahr.

Ende Januar könnte sich sehr viel Unmut gegen die Regierung richten, aber auch die Straßen sind unsicher (Mars Qu. Venus H10 + H3 am 27.01.), zumal dann bei den meisten Menschen die Vorräte erschöpft sind. Der Hinweis ist groß, daß sich ausländische Truppen hier stark ma- chen bzw. eingreifen (Mars H9 in 4). Unser Militär ist geschwächt und woanders hin verstreut (Neptun H8 in 7). Selbst wenn ich mit meinen Vermutungen falsch liegen sollte: es wird irgend- eine sehr einengende Situation geben, in der wir einfach nichts machen können.

Auch wenn es keinen Blackout gibt: die Pluto-Saturn Konjunktion liegt mit der Mondfinsternis auf der MC-IC-Achse des BRD-Radix von 1949, also wird das BRD-System, das ja von den Alliierten eingesetzt wurde, höchstwahrscheinlich beendet. Putin deutet ja an, daß er sich mit dem Thema befasst, und dabei geht es sicher auch um etwaige Rückzahlungen, wenn sich der Versailler Vertrag als nicht haltbar erweisen sollte. Dies können aber weder Trump noch Putin leisten, GB und FR sicher auch nicht, also müssen faire Lösungen für alle Beteiligten entwickelt werden.

Ein Teil des Volkes ist in Ängsten erstarrt (Pluto H4 Konj. Saturn), während der aufgewachte Teil versorgt ist, wenn auch mit wenig klarkommen muß, aber optimistisch und frohgemut das Alte ziehen lassen kann (Jupiter Mitherr 4 Konj. Mond-Südknoten). Der Mißbrauch der Regierung wird mit der Zeit aber immer offensichtlicher werden (Sedna + Algol am MC), zumal aus einigen Quellen zu hören war, daß es keine ausreichende Notversorgung mehr gibt.

Wo ist nun die Befreiung aus der Situation? Sie besteht darin, daß die Anpassung aufgehoben wird (Wassermann in 6), was bedeutet, daß in einem Fall des Versagens der Regierung wir uns auch nicht mehr um ihre etwaigen Anordnungen kümmern müssen (wohl aber denen von evtl. Militärpolizei). Sondern wir sind aufgerufen, selbst zu denken, weil es finden dann auch plötzli- che Erkenntnisse statt (Uranus H6 in 9), daß von dieser Regierung nichts zu erwarten ist. Der Schutz der eigenen Familie muß deshalb im Vordergrund stehen!

Die Wahrheit drängt sich unserem Bewußtsein förmlich auf (Neptun in 7), wenn wir mit der Rea- lität konfrontiert sind. Auch das Leid von anderen (Nessus in 7), aber da muß jeder selbst klug einschätzen, wo er helfen kann, oder wo der Schutz der Gemeinschaft wichtig wird. Bürgerweh- ren sollten schnell organisiert werden, solange die Handys noch funktionieren, und man freun- det sich spätestens jetzt mit den Nachbarn an, um sich gegenseitig auszuhelfen.

Die Rufe nach Hilfe aus dem Ausland werden zum 18.01. laut (Merkur Qu. Uranus), soweit man sich denn verständlich machen kann. Es wird uns hier eine große Lehre erteilt, uns als Volk wiederzufinden, das sich auf die eigene Kraft besinnt. Die wichtigste Verbindung, die zu halten ist, ist die zum Schöpfer, denn von Ihm können auch rettende Impulse kommen. Bleibt also im Herzen zentriert - es wird sich bald alles zum Guten wenden.

©
http://sternenlichter2.blogspot.com/2020/01/die-mondfinsternis-am-10-januar-2020.html